Kreisverband
Landesverband
Aktivitäten 2019
Fahrrad-Treff
Aktivitäten 2018
Aktivitäten 2017

Fahrrad-Treff  

Aktivitäten 2019

Jahreshauptversammlung am 24.01.2019


In den winterlichen Farben weiß und blau hatten die Landfrauen die Tische geschmückt.





Susanne Hachmann begrüßte die Anwesenden mit ein paar lockeren Worten sowie mit einem Jahres-Gedicht.
Als Gäste waren anwesend Frau Brinkmann und Frau Semmelhaack vom Kreisverband, Frau Döpke von der Stadt Barmstedt und Frau Pergande von der Zeitung.


Telse Rumpf und
Karin Semmelhaack
sind ausgeschieden. 
Jutta Stoldt und
Angelika Baukat
sind ausgeschieden. 



Anschließend wurde der Jahresbericht von Monika Schmidt vorgelesen.
Die Kassiererin Karin Voigt verlas den jährlichen Kassenbericht.
Erna Arps und Marina Stang hatten die Kassenprüfung vorgenommen und
keine Beanstandungen festgestellt. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimmen entlastet.
Es folgte ein sehr emotionaler Abschied von Susanne Hachmann, der ersten Vorsitzenden. Mit einem Rückblick auf ihre Vorstandsarbeit bedankte sie sich für die gute Zusammenarbeit mit Helga Kuczorra und mit Ingrid Vollert.
Als Abschiedsgeschenk erhielt Susanne eine tolle Gartenbank, die sie in den nächsten Jahren immer an ihre Landfrauen erinnern soll.





Für das Amt im Vorstandsteam wurde Ute Tietjen gewählt.
Auch der Posten einer Ortsvertrauensdame für Lutzhorn konnte mit Annegret Jensen neu besetzt werden.
Zurzeit fungiert der Vorstand nur mit zwei Beisitzern, vier wären möglich.


Das neue Vorstandsteam  Die Ortsvertrauens-
damen  



Ingrid Vollert sprach ein paar Schlussworte und verabschiedete sich von den Landfrauen und Gästen.


"Von Schleswig-Holstein nach Westafrika"


Helga Kuczorra vom Vorstand begrüßte an diesem Abend 75 Landfrauen.
Ganz auf das Thema des Abends war die Dekoration auf den Tischen abgestimmt.





Nachdem sich die Damen mit leckeren Frikadellen und Kartoffelmus gestärkt hatten,
begann Frau Gustafsen mit ihrem interessanten Bericht über ihre Tour nach Westafrika.
Im März 2017 startete sie mit ihrer Partnerin, Frau Birgit Baasch, von Schleswig-Holstein
aus in Richtung Gambia. Als Team „Der echte Norden“wollten sie mit einem Ford-Transit
die ca. 7000 km lange Strecke für den guten Zweck bewältigen. Das 15 Jahre alte Fahrzeug
wurde ihnen von den Stadtwerken Barmstedt zur Verfügung gestellt und sollte am Zielort für
den guten Zweck versteigert werden.





Vor der Reise hatten die beiden Damen 8.000 EUR an Spenden gesammelt, davon die Hälfte
für das Milchkuhprojekt der Stiftung "Sabab Lou" in Gambia.
Die Strecke führte die beiden Abenteurer durch Frankreich, Spanien nach Marokko, dann immer
an der afrikanischen Westküste entlang bis zur Westsahara.
Mauretanien und den Senegal durchquerten sie dann mit der Rallye Dresden-Dakar-Banjul,
jetzt mit ca. 50 Fahrzeugen. Diese sollten ebenfalls in Banjul, der Hauptstadt Gambias, versteigert
werden.





Mit der Stiftung „Sabab Lou“ steht Frau Gustafsen in regelmäßigem Kontakt,
das Milchkuhprojekt ist gut angelaufen. Nach etwa einem Jahr melden die Farmer erste
Erfolge. Zwei Farmer erwirtschaften bereits Einkommen, die Kuh des dritten Farmers ist trächtig.
Für Afrika ein Super Ergebnis.
Die Landfrauen hörten dem kurzweiligen Vortrag sehr interessiert zu und spendeten
anerkennend Applaus.





Mit ein paar Frühlingsblumen bedankte sich Helga Kuczorra bei der Referentin.


"Graue- Erbsen-Essen" am 06.03.2019


80 Landfrauen wurden von Ingrid Vollert vom Vorstand herzlich begrüßt.
Mit glitzernden Masken und Papierschlangen hatten die Landfrauen die Tische
schön geschmückt.





Zum Dank für ihre langjährige Tätigkeit beim An- und Abmelden der Mitglieder vor den Veranstaltungen erhielt Erna Arps eine schöne Orchidee.





Nun war das Büfett eröffnet und alle ließen sich das beliebte Faschingsessen schmecken. Davon kann man nicht genug kriegen.





Unter erwartungsvollem Klatschen der Landfrauen kam dann Herr Potella mit
seiner Drehorgel in den Saal.
Er unterhielt die Gäste mit lustigen Geschichten und Liedern von seiner Drehorgel.
Zu bekannten Melodien wurde geschunkelt, geklatscht und mitgesungen.
Spontan fanden sich ein paar Frauen, um im Chor ein paar Strophen zu singen.





Zum Ende des Abends probierten noch drei Landfrauen die Technik an der Drehorgel aus. Das klappte sehr gut und einige Damen wagten noch ein Tänzchen.





Ingrid Vollert bedankte sich bei Herrn Potella und wünschte allen einen guten Heimweg.


Zum Seitenanfang